TierSchutzVerein

GROSS-DORTMUND e.V. seit 1951

Stand vom: 29.04.2022

Aktuelles

Demo Respekt für Tauben und Tierrechte am 13.06.24 von 17.45 Uhr bis 19.00 Uhr auf dem Hansaplatz / ab 18.00 Uhr Aufzug über die City

Es wird auch für den Erhalt der privaten Auffangstation für verletzte Wildvögel und Tauben von Ewald Ferlemann demonstriert, welche er seit 40 Jahren in Dortmund betreibt. Diese Auffangstation muss erhalten bleiben!

Viele Banner, Fahnen, Lichterketten, Trommeln und Trillerpfeifen sind erwünscht.

Nicht erwünscht: Hassreden, Anfeindungen, Diskriminierungen, Provokationen, Äußerungen zu aktuellen, politischen und internationalen Konflikten, Vergleiche mit der NS-Zeit.

Streckenverlauf:

Hansaplatz-Betenstr.-Westenhellweg-Rheinische Str.-Ritterstr.-Unionstr.-Rheinische Str.-Westenhellweg-Reinoldikirche

Bitte an Tierfreunde weitergeben!

Tankstellen-Sonntag / Kraft für Leib und Seele

Geistliches Zentrum, Busenbergstr. 4, Dortmund-Berghofen

Am 16. Juni ab 11.30 Uhr findet unter dem Thema  „Darf mein Goldfisch auch mit“ ein 

Tiersegnungsgottesdienst und anschl. Agape statt. Tierfreunde sind herzlich eingeladen. Nach Möglichkeit bitte vorher anmelden unter: info@stclara-phoenixsee.de oder 0231-87 800 60. Für Kinder gibt es hinten in der Kirche einen Spielbereich. Während des Vortrags wird eine Kinderbetreuung zur Verfügung gestellt.

Tierärztlicher Notdienst für Kleintiere ab dem 08.06 bis zum 30.06.24

Samstag, den 08.06.2024, Praxis Stratmann, Telefon: 02304-3098485

Sonntag, den 09.06.2024, Praxis Lözzer, Telefon: 0231-5316565

Samstag, den 15.06.2024, Praxis Dreikauss, Telefon: 0231-99329936

Sonntag, den 16.06.2024, Praxis Thomsen, Telefon: 0231-333559

Samstag, den 22.06.2024, Praxis Boye, Telefon: 0231-97760262

Sonntag, den 23.06.2024, Praxis Pilarski, Telefon: 0231-732277 o. 0171-4505961

Samstag, den 29.06.2024, Praxis Most, Telefon: 0231-4753830 o. 0700-76784373

Sonntag, den 30.06.2024, Praxis Nowald, Telefon: Whats App 0157-33939190

Diesjährige Kastrationsaktion

Auch in diesem Jahr führen wir wieder eine Kastrationsaktion für bedürftige Bürger durch.

Die Gutscheine für die Tierärzte, welche sich an der Aktion beteiligen, können von Montag bis Mittwoch in der Zeit von 10.30 Uhr bis 13.15 Uhr gegen eine Barzahlung in unserer Geschäftsstelle Kleppingstrasse 37, 44135 Dortmund erworben werden. Diese beträgt:

Für die weibliche Katze (inkl. Tätowierung per Chip) 65,00 Euro.

Für den Kater (inkl. Tätowierung per Chip) 50,00 Euro.

Die Bedürftigkeit muss nachgewiesen werden und bitte keine Tiere mitbringen.

Ein Tiermobil vom Deutschen Tierschutzbund e. V.

Eine besondere Überraschung hat unser Verein vom unserem Dachverband, dem Deutschen Tierschutzbund e. V. erhalten: Er übergab uns im Rahmen der Mitgliedsversammlung am 08.09.17 in Potsdam einen neuen Tierhilfewagen. Der Opel Combo soll unsere tägliche Tierschutzarbeit erleichtern und kommt für Tierrettungen, Fahrten zum Tierarzt und den Futtertransport für unsere Tiertafel zum Einsatz. Das Auto ist auffällig bedruckt: auf der einen Seite mit einem Motiv des Haustierregisters des Deutschen Tierschutzbundes und auf der anderen Seite mit einem Katzenmotiv mit Spendenaufruf. Es ist speziell für den Transport von lebenden Tieren ausgestattet. So sorgen Klimaanlage und Entlüftung für angenehme Temperaturen und Luft bei jeder Wetterlage – auch im geräumigen Ladebereich, wo die Tiere untergebracht sind. Die Installation eines Trenngitters gewährleistet die verkehrsrechtlichen Auflagen für einen gesicherten Transport, gleichzeitig erlaubt es dem Fahrer den Laderaum jederzeit einzusehen. Die blickdichten Seitenfenster des Ladebereichs minimieren die optische Reize für die Tiere während der Fahrt und senken somit den Stresspegel. Als weitere Unterstützung absolvierte unser Vorstandsmitglied, Frau Chantal Valente, bei der Übergabe ein Fahrsicherheitstraining und eine Theorieschulung zur Sicherung der Tiere auf dem ADAC-Trainingsgelände in Linthe in der Nähe von Potsdam.

Wir sind sehr dankbar für dieses großartige Geschenk unseres Dachverbandes!!!

Imagefilm Zoo Dortmund

Zur Homepage

Wichtige Ansprechpartner für den Baumschutz und Heckenschnitt

in Dortmund

Da wir in letzter Zeit immer wieder Anfragen bzgl. dem Fällen von Bäumen und Abschneiden der Hecken bekommen, möchten wir Ihnen nachstehend einige Informationen dazu geben

Heckenschnitt

Hecken und Gebüsche haben für viele Pflanzen- und Tierarten große Bedeutung als Lebensraum. So finden dort zahlreiche Insekten, Vögel und Niederwild Nahrung, Versteck- und Brutmöglichkeiten.

Um eine ungestörte Aufzucht der Nachkommen zu gewährleisten, ist es vom 1. März bis zum 30. September verboten, Hecken, Wallhecken, Gebüsche, aber auch Schilf- und Röhrichtbestände zu roden, abzuschneiden oder zu zerstören. Das Abschneiden bezieht sich jedoch nicht auf Formschnitte, wohl aber auf das sogenannte „Auf-den-Stock-Setzen“ von Hecken und Gehölzen.

Ansprechpartner: Umweltamt – Untere Landschaftsbehörde / Tel-Nr.: 50/26903

Baumschutz

Bäume haben besondere Funktionen für die Lebensqualität einer Stadt. Sie produzieren Sauerstoff, filtern Staub und verschönern das Stadtbild. An ihrer Erhaltung besteht daher ein besonderes Interesse. Die Stadt Dortmund hat Bäume mit einem Stammumfang von mehr als 80 cm (gemessen in 1 m Höhe) durch die Dortmunder Baumschutzsatzung unter Schutz gestellt.

Nicht hierunter fallen Nadelbäume, ferner Obstbäume mit Ausnahme von Walnussbäumen, Zierformen, Wildformen und Esskastanien. Das Beseitigen von Pappeln ist erlaubt, sofern Ersatz gepflanzt wird.

Im Geltungsbereich der Satzung ist es verboten, geschützte Bäume zu entfernen, zu zerstören, zu schädigen oder in ihrem Aufbau wesentlich zu verändern. Ausnahmen und Befreiungen sind beim Umweltamt zu beantragen. Dem Antrag ist ein Lageplan beizufügen.

Im Außenbereich sichern die in den Landschaftsplänen enthaltenen Landschaftsschutzbestimmungen den Bestand an Hecken, Feldgehölzen, Uferbewuchs, Einzelbäumen oder Baumreihen.

Baumschäden aufgrund von Witterungseinflüssen und höherer Gewalt sollten dem Umweltamt gemeldet werden.

Ansprechpartner: Umweltamt – Untere Landschaftsbehörde / Tel-Nr.: 50/24294 oder

50/27600 oder 50/25653.

Jungvögel nicht aufheben

In den nächsten Wochen schlüpft der Vogelnachwuchs. Viele Jungvögel haben nach ihrem ersten Flugversuch aber nicht die Kraft weiterzufliegen. Tiere, die scheinbar aus ihrem Nest gefallen sind, sollten aber nicht eingefangen werden – auch wenn sie herzzerreißend piepen, warnt der Naturschutzbund in Wetzlar. Sitzen junge Vögel an Gefahrenstellen wie Straße, können sie vorsichtig aufgehoben und auf einen Ast in ein Gebüsch gesetzt werden. Die Eltern hören die Rufe der Jungen.

Wichtige Information in eigener Sache!!!

Falls Sie planen, uns in Ihrem Testament zu bedenken, möchten wir Sie hiermit auf die richtige Formulierung hinweisen. Als Erbe oder Nachlassnehmer darf immer nur der

TierSchutzVerein Groß-Dortmund e.V., Kleppingstraße 37, 44135 Dortmund,

benannt werden.

Das Gebet eines Strassenhundes

Lieber Gott bitte hilf mir bei meiner Qual, der ganzen Welt bin ich egal, niemand da, der an mich denkt, der mir ein wenig Liebe schenkt. Vor Schmerzen kann ich kaum noch stehn, muss trotzdem durch den Regen gehn.

Beim letzten Herrchen war es schlimm, bin froh, dass ich da nicht mehr bin. Ohne Wasser, angekettet, hat mich nur die Flucht gerettet. Meine Leine hab ich durchgebissen, und bin dann ausgerissen.

Lieber ein Strassenhund! Lieber allein! Als ewig eingesperrt zu sein. Jetzt, lieber Gott, bin ich geschafft. Ich kann nicht mehr, mir fehlt die Kraft. Bin müde, hungrig – mir ist kalt, ich fürchte, Gott ich werd´nicht alt.

Mit Stöcken jagt man mich und Steinen, doch mir bleibt keine Zeit zum Weinen. Muss durch die Strassen – Knochen finden obwohl stetig meine Kräfte schwinden. Hab´s doch nicht verdient, bin eigentlich gut, will nicht, dass man mir Böses tut.

Von Würmern geplagt, von Flöhen gebissen, lieber Gott, ich möchte von dir wissen ob´s jemanden gibt auf dieser Welt dem ich und der auch mir gefällt. Sollt es diesen Jemand geben, so würd´mein Herz vor Freude beben.

Alles würd´ich für ihn machen und kau auch nicht auf seinen Sachen. Ihm lauf ich ganz bestimmt nicht fort, ich liebe ihn und hör auf´s Wort. Doch so schwach, allein wie ich jetzt bin macht Weiterleben keinen Sinn.

Schmutzig und unendlich mager weine ich jede Nacht in meinem Lager, weil ich mir solche Sorgen mache, ob ich am nächsten Tag erwache. Soviel Liebe und Treue hab ich doch zu geben, will deshalb eine Chance zum Leben.

Oh lieber Gott, erhör´mich gleich, bevor die letzte Hoffnung weicht und schicke jemand der mich liebt.

Lieber Gott – wenn es dich wirklich gibt…….

Verfasser unbekannt

Für alle Tierfreunde, welche schon einmal einen vierbeinigen Freund verloren haben

Die Brücke des Regenbogens

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.

Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.

Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land

mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,

geht es zu diesem wunderschönen Ort.

Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken,

und es ist warmes schönes Frühlingswetter.

 

Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.

Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.

Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen,

die sie auf der Erde so geliebt haben.

 

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,

bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.

Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!

Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.

Die Füße tragen es schneller und schneller.

Es hat Dich gesehen.

 

Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen,

nimmst Du ihn in Deine Arme und hälst ihn fest.

Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder,

und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres,

das so lange aus Deinem Leben verschwunden war,

aber nie aus Deinem Herzen.

 

Dann überschreitet ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens,

und ihr werdet nie wieder getrennt sein…………..

Verwaltungsgericht Gelsenkirchen bestätigt Unzuverlässigkeit des

Tierhändlers Winkel aus Dorsten am 28.07.2010

An diesem Tag stellte die zuständige Kammer des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen fest, dass der berühmt-berüchtigte Hundehändler (Welpenhändler) H. Winkel aus Dorsten zumindest auf absehbare Zeit (bis 2014) nach Auffassung der Kammer keine Aussicht hat, eine Erlaubnis zur Haltung und zum Handel mit Tieren zu bekommen.

Herr Winkel hatte diese Genehmigung erstreiten wollen; völlig zu Recht wies das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen darauf hin, dass aufgrund der allein einschlägigen Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung von 10 Monaten, rechtskräftig erst seit dem Jahr 2009, derzeit die Unzuverlässigkeit angenommen werden müsse.

Damit bestätigt das Gericht das, was alle Tierfreunde und Tierschützer seit Jahren vortragen und behaupten. Es wäre schon schlimm, wenn der einschlägig vorbestrafte Hundehändler Winkel so rasch eine Erlaubnis bekäme. Er ist erst einmal zu Recht aus dem Verkehr gezogen.

Allerdings bekommen wir immer wieder mit, und Herr Winkel hat dies erstaunlicherweise vor Gericht noch selbst bestätigt, dass er wohl maßgeblich im Geschäft tätig ist. Er vekauft, nimmt Angebote an, gibt Angebote ab, macht die Post, schickt E-mails……

Dies äußerte er in Anwesenheit der zuständigen Verantwortlichen des Landrats Recklinghausen. Wer aber ohne entsprechende Erlaubnis nach § 11 Abs. 1 eine entsprechende Tätigkeit ausübt, begeht eine Ordnungswidrigkeit nach § 18 I Ziff. 20 TierSchG. Genau diesen Tatbestand werden wir jetzt anzeigen.

Seine Ehegattin, V. Winkel führt jetzt befristet diesen Betrieb und duldet genau dieses Tätigwerden offensichtlich, sie muss sich schließlich auch um ihre 2 Kinder kümmern. Es scheint also so zu sein, dass hier Frau Winkel als „Strohmann“ benutzt wird und Herr Winkel verbotenerweise die gleichen Tätigkeiten in maßgeblicher Weise ausübt wie früher, was er nicht darf.

Wir bitten deshalb alle Menschen, die den Betrieb aufsuchen, um Mitteilung, in welcher Funktion Sie Herrn Winkel jun. angetroffen haben, was er gemacht hat, was er gearbeitet hat, wie er tätig wurde und was Frau Winkel dort machte. Diese Informationen helfen uns endlich diesen Tierhandel Winkel mit diesen entsprechenden Personen zum Erliegen bringen.

Der Tierschutzverein Groß-Dortmund e.V. nimmt Ihre Informationen und Anzeigen gerne entgegen um sie sachkundig an die zuständigen Juristen, die zuständige Staatsanwaltschaft und Gerichte und Ordnungsbehörden weiterzuleiten.

Übernahme von Tierarztkosten durch den Tierschutzverein

Viele bedürftige Dortmunder Bürger rufen bei uns in der Geschäftsstelle an und bitten um eine Kostenbeteiligung des Tierschutzvereins bei den Behandlungskosten für ihre Tiere. Wir möchten hier noch einmal eindringlich darauf hinweisen, dass wir keinerlei Arztkosten für Besitzertiere übernehmen können. Nur für das Einschläfern und evtl. Entsorgen eines Besitzertieres übernehmen wir, wenn die Bedüftigkeit nachgewiesen wurde, die Tierarztkosten. Wir bitten alle Tierhalter eindringlich, sich monatlich eine gewisse Summe anzusparen, damit man genügend Geld zur Verfügung hat, falls das Tier zum Tierarzt muss.

Ein dringender Aufruf und Hilferuf der Tierschutzorganisation Rehkitzhilfe e.V.

Täglich gehen 9 – 12 Anrufe bzw. Notfallmeldungen ein.

Leider sind alle unsere Pflegestellen wegen Überlastung besetzt. Die Rehkitze geraten überwiegend durch menschliches Verschulden in Not! Es handelt sich vornehmlich um Mähwerkopfer, Verkehrsunfälle und freilaufende Hunde, die den Rehkitzen einer gesunden Entwicklung in ihrer natürlichen Umgebung entgegenwirken.

Wir benötigen unbedingt weitere Pflegestellen. Wer interessiert ist, die auf Menschen angewiesenen Rehkitze zu retten, sollte sich dringend bei uns melden. Helfen können Sie auch mit einer Spende:

Kto. 30306955, BLZ 324 500 00 bei der Sparkasse Kleve

Natürlich erfolgt eine Anleitung durch uns und unsere Homepage – www.rehkitzhilfe.de.

Vielen Dank im Namen der Rehkitze!

Kontakt unter: www.rehkitzhilfe.de oder Tel: 02821-976363 oder 0162-7442772

Die Tierbegräbnisstätte am Rennweg hat sich die würdevolle Bestattung für Ihr Haustier als Ziel gesetzt. Unter der Info-Telefonnummer 0231-562293-22 kann man Ihnen sicherlich alle Fragen zu diesem Thema beantworten. Hier gibt es auch Mini-Grabstätten für Kleintiere. Die Anschrift lautet: Rennweg 111, 44143 Dortmund. Im Internet bekommt man noch mehr Info´s unter www.tierbegraebnis.de.

Copyright 2007 – 2018 by TierSchutzVerein Gross-Dortmund e.V.
Kleppingstr. 37 – Berswordt-Halle – 44135 Dortmund – Tel.: (0231) 81 83 96